Chat with us Chat
Videos AnsehenOur video

DEMO KONTO LOG IN

Passwort vergessen?

LIVE KONTO LOG IN

Passwort vergessen?

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die vom Unternehmen angebotenen Dienstleistungen

Die Fidelisco Capital Markets Ltd ist ein Unternehmen des Finanzdienstleistungssektors mit Eintragung und Registrierung unter dem Handelsregisterauszug Nr. 293785 nach Gesetzgebung der Republik Zypern und mit eingetragenem Firmensitz in 2, AyiasElenis Street, Strassinos Building, 2nd floor, 1060, Nicosia, Zypern (Telefonnummer +35722767800) (nachfolgend das “Unternehmen“), welchem von der Börsenaufsichtsbehörde Zyperns (nachfolgend “CySEC“) (Lizenz Nr. 181/12) die Lizenz zum Angebot der in dieser Vereinbarung angegebenen Investitionsdienstleistungen mittels seines elektronisches Systems via Internet (nachfolgend die “Handelsplattform“) bewilligt wurde.

Das Unternehmen wird demnach Investitionsdienstleistungen (nachfolgend die “Dienstleistungen“) strikt nach Befolgung der hier folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche nicht verhandelbar sind und, nach entsprechender Benachrichtigung der Gegenpartei (nachfolgend “Kunde“), im freien Ermessen des Unternehmens abgeändert werden können, vorbehaltlich der Bestimmungen des untenstehenden Paragrafen 12., anbieten.

Der Kunde hat alle Informationen, Bedingungen und Fristen auf der Webseite des Unternehmens www.365trading.com (nachfolgend die “Haupt-Webseite“), welche der Einsicht und Prüfung der Öffentlichkeit unterstehen und die wichtige rechtliche Informationen enthält, gelesen und verstanden. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, andere Webseiten zu Marketing- und Werbezwecken für bestimmte Länder zu registrieren und zu betreiben, wobei diese Informationen und Bekanntmachungen für Kunden und potenziellen Kunden in anderen Sprachen, einschließlich all derjenigen Sprachen, die nicht die englische Sprache sind, enthalten. Der Kunde akzeptiert und versteht, dass die vom Unternehmen zur Kommunikation verwendete Sprache die englische Sprache ist, und der Kunde sollte stets die Haupt-Webseite für Informationen und Ankündigungen über das Unternehmen und seine Aktivitäten zu Rate ziehen.

Durch das Einverständnis mit und der Einwilligung zu den in dieser Vereinbarung angegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und mit der Eröffnung eines Trading-Kontos erklärt sich der Kunde mit den folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Dem folgend und mit (i) der endgültigen Einverständniserklärung des Unternehmens und (ii) mit der Finanzierung seines Kontos durch den Kunden, wie in Paragraf 12.1 beschrieben, geht der Kunde eine rechtliche und bindende Vereinbarung mit dem Unternehmen ein.

Jede Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden und die durch diese festgeschriebenen und zu befolgenden Richtlinien folgen entsprechend dem Gesetz zum Fernabsatz von Finanzdienstleistungen 242(I)/2004 Zyperns (in der jeweils gültigen Fassung) zur Umsetzung der EU-Richtlinien 2002/65/EC, welchem zufolge die Vereinbarung nicht unterzeichnet werden muss und die Vereinbarung dieselbe rechtliche Wirkung hat und die gleichen Rechte und Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten vorschreibt wie eine ausgedruckte Vereinbarung, welche von beiden Parteien unterzeichnet wurde. Für den Fall, dass der Kunde ein ausgedrucktes, ordnungsgemäß unterzeichnetes und gestempeltes Exemplar der Vereinbarung vom Unternehmen anfordert, muss der Kunde zwei (2) unterzeichnete Kopien der Vereinbarung unter Angabe seiner Postadresse an das Unternehmen übermitteln. Eine gegengezeichnete Kopie wird dann an diese Adresse versandt.

Diese Kundenvereinbarung zusammen mit den folgenden Dokumenten:

1. Risikowarnung Fidelisco 2. Nutzungsbedingungen Fidelisco 3. Grundsätze für Interessenkonflikte Fidelisco 4. Allgemeine Geschäftsbedingungen Fidelisco 5. Risiken des Handels mit binären Optionen
6. Risikowarnung 1 : Benachrichtigung über Risikowarnung 7. Risikowarnung 2 : Offenlegungs- und Warnhinweis für CFD Transaktionen 8. Risikowarnung3 : Risiken die gegenüber Dritten auftreten
9. Richtlinien über die Auftragsausführung 10. Richtlinien zur Kundeneinstufung 11. Kundenbeschwerdeverfahren 12. Einlagensicherungsfond

erläutern die Bedingungen, unter welchen das Unternehmen dem Kunden Dienstleistungen anbietet und soll die Beziehung zwischen den Parteien regeln. Indem der Kunde sich für die Eröffnung eines Trading-Kontos bewirbt, akzeptiert er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Vereinbarung.

Dem Kunden wird empfohlen, alle oben angeführten Dokumente, welche Teil der Vereinbarung sind, sowie alle anderen Briefe oder Benachrichtigungen, welche ihm vom Unternehmen zugestellt wurden, sorgfältig durchzulesen und sicherzustellen, dass er diese in ihrer Gesamtheit versteht und sich mit ihnen einverstanden erklärt, bevor er dieser Vereinbarung zustimmt.

1. BEGRIFFSTBESTIMMUNGEN – AUSLEGUNGEN

Zugangsdaten – alle Anmeldedaten, einschließlich des Nutzernamens und Passworts, welche dem Kunden seitens des Unternehmens für den Zugang zur Handelsplattform des Unternehmens zur Verfügung gestellt werden.

Konto – alle Trading-Konten, welche das Unternehmen für den Kunden möglicherweise eröffnet.

Kontoauszug – die regelmäßige Aufstellung aller Transaktionen, die einem Konto gutgeschrieben oder belastet wurden.

Vereinbarungen – diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen, die vom Unternehmen angeboten werden.

Berechtigte Person – eine Person, die vom Kunden gemäß dieser Vereinbarung bevollmächtigt wurde, im Auftrag des Kunden Anweisungen an das Unternehmen zu erteilen.

Kontostand – die Summe, die im Auftrag des Kunden auf seinem Kundenkonto innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens verwaltet wird.

Währung des Kontosaldos – die Währungseinheit oder der Nennwert, mit welchem das Kundenkonto geführt wird, Provisionsgebühren und Zahlungen benannt und berechnet werden.

Basiswährung – die erste Währung in einem Währungspaar.

Binäre Optionen – binäre Optionen sind Optionen, die zur Auszahlung eines vorbestimmten, festgesetzten Betrages führen können, abhängig vom Eintreten oder Nichteintreten eines Ereignisses bei Auslaufen einer binären Option. Binäre Optionen können nur jeweils eines von zwei Resultaten erzielen und erlauben Ihnen eine “Ja oder Nein”-Herangehensweise. Wie traditionelle Optionen basieren binäre Optionen auf einem Basisinstrument wie zum Beispiel Währungen, Rohstoffen, Indizes oder Aktien. Was sie jedoch, unter anderem, grundlegend von traditionellen Optionen unterscheidet ist die Tatsache, dass die Option zu lediglich zwei Resultaten führen kann: entweder wird dem Kunden der Betrag bei Eintreten des Ereignisses ausgezahlt, oder der Kunde verliert den investierten Betrag – wie bei jeder Option festgelegt. Alle Kunden sollten die Risiken des Handels mit binären Optionen sorgfältig durchlesen.

Differenzkontrakt oder CFD – ein Finanzinstrument, welches von den Preisfluktuationen des relevanten zugrundeliegenden Anlagegutes abgeleitet wird. Kunden sollten den Offenlegungs- und Warnhinweis für CFD-Transaktionen sorgfältig durchlesen.

Kundenkonto oder Trading-Konto – das speziell der Person zugewiesene Konto für interne Berechnungen und Kundeneinlagen, welches vom Unternehmen im Namen des Kunden eröffnet wird. Diese Vereinbarung behält sich vor, die Begriffe Trading-Konto und Kundenkonto synonym zu verwenden, da beide dieselbe Bedeutung haben.

Handelsposition schließen – Einkauf (Verkauf), welcher auf dem entgegengesetzten Verkauf (Einkauf) des Auftrages beruht.

Kunde – diejenige Person, welche dieser Vereinbarung zugestimmt hat und deren Antrag auf Nutzung der Dienstleistungen seitens des Unternehmens bewilligt wurde.

Auftrag – jeder Auftrag, welcher mündlich oder schriftlich zum Einkauf oder Verkauf eines Finanzinstrumentes, einschließlich aller Derivate wie Optionen (inklusive binärer Optionen), Futures, Swaps, Termingeschäften und aller anderen Derivatkontrakte mit Bezug auf Sicherheiten, Währungen, Zinsraten oder Zinserträgen oder anderer Finanzinstrumente, Finanzindizes oder Finanzmaßnahmen oder Rohstoffen, erteilt wird.

Auftragsspezifikation – die Handelsinformation und Details einschließlich Spreads, Swaps, Margenanforderungen und Losgrößen für jedes vom Unternehmen angebotene Finanzinstrument.

Unternehmerisches Handeln – ein Ereignis, Handeln oder eine Eigenkapitalveränderung mit verwässerndem oder konzentrierendem Effekt oder einer anderen, wesentlichen Auswirkung auf den Marktwert der zugrundeliegenden Anteile, wie vom Unternehmen im eigenen und freien Ermessen festgelegt, einschließlich (aber nicht beschränkt auf): (i) Unterteilung, Konsolidierung, Spaltung, Umstrukturierung, Auflösung, Änderung der Aktiennennwerte oder andere Änderungen der damit verbundenen Anteilsrechte; (ii) Bezugs- oder Bonusangebote, Kapitalerhöhung oder Kapitalverlust; (iii) Distribution (einschließlich Bargeld, Kapital oder jegliche andere Form der Distribution) und Aktienrückkauf; (iv) jedes andere Ereignis, das zu einer wesentlichen Änderung der Aktienkurse führt oder führen kann (einschließlich Unternehmensmeldungen wesentlichen Charakters, Börseneinführung (IPO), Übernahmen, Übernahmeangeboten, Maßnahmen, Sachleistungen, Unternehmenszusammenschlüsse, Unternehmensspaltungen, Abspaltungen, Management-Buy-Out (MBO), Verstaatlichungen, Insolvenz, etc.).

Eigenkapital – bedeutet der gedeckte Teil des Kundenkontos mit Erfassung der gegenwärtig laufenden Verluste aller offenen Positionen des Kontos, die sich entsprechend des Kontostands und der Schwankungsraten (Gewinn/Verlust) unter Einbezug folgender Gleichung ergeben: Eigenkapital = Kontostand + Gewinn – Verlust. Dies sind die dem Kundenkonto zugeschriebenen Einlagen abzüglich der gegenwärtigen Verluste der offenen Positionen und zuzüglich der gegenwärtigen Gewinne der offenen Positionen.

Finanzmärkte – internationale Finanzmärkte, an denen Währungs- und Devisenkurse und Kurse anderer finanzieller Anlagemöglichkeiten (einschließlich Rohstoffen) durch multilateralen Handel ermittelt werden.

Finanzinstrumente – jedes vom Unternehmen angebotene Finanzinstrument, wie untenstehend in Paragraf 2.1.3 beschrieben, und welche nach anwendbarem Recht und anwendbaren Richtlinien als solche definiert werden.

Höhere Gewalt – jedes Ereignis außerhalb der zumutbaren Kontrolle des Unternehmens, welches das Unternehmen in der Erfüllung seiner, dieser Vereinbarung entsprechenden Pflichten behindert, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Naturkatastrophen (wie zum Beispiel, aber nicht beschränkt auf, Feuer, Explosionen, Erdbeben, Dürren, Flutwellen und Überflutungen); Krieg, feindselige Handlungen (unabhängig von Kriegserklärungen), Invasion, Handlungen ausländischer Feinde, Mobilisierung, Beschlagnahmung, Embargo, Aufstand, Revolution, Revolte, militärische oder anders angeeignete Macht, Bürgerkrieg, Unruhen, Tumulte, Streiks, Bummelstreiks, Aussperrung, Störungen und Terrorakte bzw. Terrorgefahren; Handlungen oder Vorschriften von Regierungen oder staatlichen Institutionen oder Behörden, welche, nach Meinung des Unternehmens, das Unternehmen vom Aufrechterhalten eines ordentlichen Marktes für eines oder mehrerer der Finanzinstrumente oder Differenzkontrakte, für welche das Unternehmen auf der Handelsplattform Geschäfte tätigt; das Eintreten übertriebener Bewegungen der Niveaus irgendwelcher Transaktionen und/oder jedes Finanzmarkts und/oder zugrundeliegender Anlagen oder das vom Unternehmen vorausberechnete Vorkommen einer solchen Bewegung; jeglicher Absturz oder Fehler in der Übertragung, Kommunikation oder der Netzwerkbetreuung; Unterbrechung der Stromzufuhr, oder Fehler von elektronischen oder der Kommunikation dienlichen Geräten; oder das Versagen aller relevanten Zulieferer, Finanzinstitute, Zwischenmakler, Agenten oder Vertreter des Unternehmens, Verwalter, Zwischenverwalter, Händler, Börsen, Feed-Anbietern, Clearingstellen oder regulierenden oder selbstregulierenden Organisationen, aus welchem Grund auch immer von der Ausführung seiner Pflichten abhält.

Schwebende Gewinne/Verluste – unerfüllte Gewinne (Verluste) offener Positionen nach gegenwärtigen Preisen der zugrundeliegenden Währungen, Kontrakte oder Aktien, Kapitalindizes, Edelmetalle oder jeglicher anderer Rohstoffe, die für den Börsenhandel verfügbar sind.

Freies Kapital – Einlagen, welche nicht als Sicherheit für offenen Posten verwendet werden, berechnet nach: Freies Kapital = Eigenkapital – schwebende Positionen

KYC-Prozess / Know Your Customer – bedeutet jedes Kundenidentifikationsverfahren, welches nach anwendbarem Recht und anwendbaren Richtlinien seitens des Unternehmens erforderlich ist und zur Identifikation, zur Verifikation der Identität, zur Durchführung von Bonitätsprüfungen und zur Erstellung eines ökonomischen Profils des Kunden sowie zur Beurteilung über die Zweckmäßigkeit der Dienstleistungen für den Kunden konzipiert wurde.

Gesetze und Vorschriften – Gesetze, die die Einrichtung und den Betrieb, die Vorschriften, Vereinbarungen, Richtlinien, Rundschreiben und Gewohnheiten der Zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtskommission (CySEC) oder jeder anderen Behörden, welche den Betrieb Zypriotischer Unternehmen der Investmentbranche (wie in diesen Gesetzen und Vorschriften beschrieben) regeln, in der jeweils gültigen oder veränderten Fassung.

Los – eine Einheit, welche den Betrag der Transaktion beschreibt, entspricht 100.000 der Basiswährung (z.B. 1 Los = 100.000 der Basiswährung).

Spanne – die notwendige Mindesteinlage zur Sicherung der offenen Posten, wie in den Spezifikationen des Kontraktes festgelegt.

Gewinnspanne – Wert, welcher das Konto beeinflusst, wie folgt berechnet: Eigenkapital/Spanne.

Marktmacher/Liquiditätsgeber – ein professioneller Teilnehmer an den Finanzmärkten, welcher auf kontinuierlicher Basis seine Bereitschaft anzeigt, unter Einsatz seines eigenen Kapitals, Handel auf seine eigene Rechnung an den Finanzmärkten zu betreiben.

Offene Position – bedeutet eine offene Transaktion zum Verkauf oder Ankauf eines Finanzinstrumentes, welches auf dem Kundenkonto gehalten wird und noch nicht durch eine gegenläufige Transaktion zum Abschluss gebracht wurde.

Betriebs- (Handels-) Zeiten des Unternehmens – Zeitrahmen innerhalb einer Geschäftswoche, in welchem das Handelsterminal des Unternehmens die Möglichkeit zur Durchführung von Geschäften anbietet. Das Unternehmen behält sich bei Bedarf und nach erfolgter Benachrichtigung des Kunden Änderungen dieses Zeitrahmens vor.

Auftrag – ein Auftrag eines Kunden oder einer berechtigten Person über: (i) die Durchführung einer Transaktion auf der Handelsplattform; oder (ii) zur Bewilligung einer Dienstleistung.

Spread – die Differenz zwischen dem Ankaufspreis (ASK-Rate) und dem Verkaufspreis (BID-Rate) desselben Kontraktes zum gleichen Zeitpunkt.

Stop – Out-Level – ein Zustand eines Kontos, wenn offene Posten zwangsweise durch das Unternehmen zu gegenwärtigen Preisen geschlossen werden.

Handelsplattform – die sich im Eigentum des Unternehmens befindliche oder von ihm lizenzierte elektronische Handelsplattform und Software, welche zur Bereitstellung der Dienstleistungen, egal ob auf dem Internet basierend (einschließlich Mobiltelefonen) oder anderweitig, genutzt werden.

Handelsbedingungen – die spezifischen Handelsbedingungen, wie sie auf der Webseite des Unternehmens veröffentlicht wurden, einschließlich der Handelszeiten, Minimal- und Maximalmengen, Unternehmerische Maßnahmen, Verfallsterminen, Spannenanforderungen, Instrument-Spezifikationen und Handelsprinzipien.

Transaktion – jede Art von Transaktion, die über das Trading-Konto des Kunden durchgeführt wird, einschließlich (aber nicht beschränkt auf) Verkauf, Ankauf, Stop-Loss, Einlagen, Auszahlungen, offene Posten, Überträge von anderen Konten des Kunden oder seines berechtigten Vertreters.

Basiswert – jeder Vermögenswert, der auf Finanzmärkten gehandelt wird und auf Grundlage dessen Preises das Unternehmen CFDs oder binäre Optionen generiert.

Sicherheitsleistung – die Summe der Einlagen, welche als Sicherheiten für die offenen Posten des Kunden dienen.

Webseite – die Haupt-Webseite des Unternehmens www.365trading.com.

2. ERBRINGUNG VON DIENSTLEISTUNGEN

2.1. Die dem Kunden vom Unternehmen angebotenen Dienstleistungen sind folgende:

2.1.1. Investitionsdienstleistungen

a)  Die Ausführung von Aufträgen im Namen des Kunden.

 

2.1.2. Nebendienstleistungen

a)  Verwahrung und Administration von Finanzinstrumenten für das Kundenkonto, einschließlich Depots und damit verbundener Dienstleistungen, wie zum Beispiel Liquiditätssteuerung und Sicherheitsbestandsführung.

b)  Gewährung von Krediten oder Darlehen an Investoren, welche die Durchführung von Transaktionen mit einem oder mehreren Finanzinstrumenten ermöglichen, wobei das kredit- oder darlehensgewährende Unternehmen an der jeweiligen Transaktion beteiligt ist.

c)  Devisengeschäfte, wenn diese Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Erbringung von Wertpapierleistungen stehen.

 

2.1.3. Finanzinstrumente

Das Unternehmen wird die oben genannten Wertpapierdienstleistungen, wo zutreffend, anbieten:

a)  Übertragbare Wertpapiere.

b)  Geldmarktinstrumente.

c)  Optionen, Futures, Swaps, Termingeschäfte und alle anderen Derivatkontrakte in Bezug auf Wertpapiere, Währungen, Zinsraten oder -erträgen, oder andere Derivate, Finanzindizes oder finanzielle Maßnahmen, welche effektiv geliefert oder in bar abgerechnet werden.

d)  Vereinbarungen über Optionen, Futures, Swaps, Termingeschäfte sowie andere Derivatkontrakte mit Bezugnahme auf Güter, welche in bar abgerechnet werden müssen oder nach Wunsch einer der Parteien in bar abgerechnet werden können (anders als bei Begründung auf Nichterfüllung oder anderer Beendigungsgründe).

e)  Finanzielle Differenzgeschäfte.

 

Die oben in Paragraf 2.1.2. c) genannten Devisengeschäfte werden in Verbindung mit allen Finanzinstrumenten wie folgt angeboten:

a)  Übertragbare Wertpapiere.

b)  Geldmarktinstrumente.

c)  Anteile an Unternehmen für gemeinsame Investitionen.

c) Optionen, Futures, Swaps, Termingeschäfte und alle anderen Derivatkontrakte in Bezug auf Wertpapiere, Währungen, Zinsraten oder -erträge, oder andere Derivate, Finanzindizes oder finanzielle Maßnahmen, welche effektiv geliefert oder in bar abgerechnet werden.

d)  Vereinbarungen über Optionen, Futures, Swaps, Termingeschäfte sowie andere Derivatkontrakte mit Bezugnahme auf Güter, welche in bar abgerechnet werden müssen oder nach Wunsch einer der Parteien in bar abgerechnet werden können (anders als bei Begründung auf Nichterfüllung oder anderer Beendigungsgründe).

f)  Optionen, Futures, Swaps und jeder andere Derivatkontrakt, welcher effektiv geliefert werden kann, vorausgesetzt, dass er an einem geregelten Markt oder/und über ein multilaterales Handelssystem (MTF) abgerechnet werden kann.

g)  Optionen, Futures, Swaps, Termingeschäfte sowie jeder andere Derivatkontrakt in Bezug auf Güter, welche effektiv geliefert werden können und noch nicht anderweitig oben in (f) benannt wurden und nicht für kommerzielle Zwecke gedacht sind, welche charakteristisch anderen derivativen Finanzinstrumenten entsprechen, wobei berücksichtigt wird, ob unter anderem Clearing und Abrechnung durch anerkannte Clearingstellen erfolgt oder ob eine normale Spannenanforderung besteht.

h)  Derivative Instrumente zum Transfer des Kreditrisikos.

e)  Finanzielle Differenzgeschäfte.

j)  Optionen, Futures, Swaps, Termingeschäfts-Vereinbarungen und jeder andere Derivatkontrakt, die mit klimatischen Variablen, Frachtkursen, Emissionszertifikaten oder Inflationsraten oder anderen offiziellen ökonomischen Statistiken in Verbindung stehen, welche in bar abgerechnet werden müssen oder nach Wahl einer der Parteien in bar abgerechnet werden können (anders als wegen eines zurechenbaren oder anderen Beendigungsgrundes), sowie jeder andere Derivatkontrakt, der mit Vermögenswerten, Rechten, Pflichten, Indizes oder Maßnahmen, die in diesem Abschnitt nicht benannt wurden, in Verbindung steht, welche die Charakteristiken anderer derivativer Finanzinstrumente haben, wobei unter anderem berücksichtigt wird, ob diese auf einem regulierten Markt oder einem MTF gehandelt werden, ob Clearing und Abrechnung über eine anerkannte Clearingstelle erfolgt oder diese Gegenstand einer normalen Spannenanforderung sind.

2.2. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, das Finanzinstrument für jedes von ihm als angemessen erachtete Wertpapier anzubieten, solange dies laut seiner von der CySEC eingeräumten Lizenz erlaubt ist. Die Plattform des Unternehmens bildet das Hauptmedium für die Darstellung der zugrundeliegenden Wertpapiere, für welche das Unternehmen Finanzinstrumente anbieten wird, und für die Kontraktspezifikationen aller und jedes einzelnen dieser Finanzinstrumente. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Hauptwebseite zu jeder Zeit und nach erfolgter schriftlicher Benachrichtigung des Kunden über solche Veränderungen zu verändern, und der Kunde willigt ein, an diese Vereinbarung und die veränderten Kontraktspezifikationen gebunden zu sein.

2.3. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die vom Unternehmen angebotenen Dienstleistungen unter keinen Umständen irgendwelche Anlageberatung umfassen. Jede dem Kunden von Seiten des Unternehmens mitgeteilte Anlageinformation stellt keine Anlageberatung dar, und die Information ist lediglich und ausschließlich als Benachrichtigung zu informativen Zwecken einzustufen. Vom Unternehmen zur Verfügung gestellte Informationen können nicht als Zusicherung oder Garantie zu erwartender Resultate von Transaktionen angesehen werden.

2.4. Der Kunde willigt ein und nimmt zur Kenntnis, dass er allein für jede Investitionsstrategie, Transaktion oder Investition, Zusammensetzung eines jeden Kontos und steuerliche Folgen verantwortlich ist und sich zum Zwecke dieser nicht auf das Unternehmen verlässt. Der Kunde nimmt darüber hinaus zur Kenntnis und versteht, dass das Unternehmen, ungeachtet der Umstände einer solchen Investitionsstrategie, Transaktion, Investition oder Information, Zusammensetzung eines jeden Kontos und/oder steuerliche Folgen, in absolut keiner Weise oder irgendeiner anderen Form Verantwortung trägt.

2.5. Der Kunde wird darüber informiert, dass für jeden Auftrag, den er dem Unternehmen erteilt, das Unternehmen nicht als sein Auftraggeber, sondern als sein Agent in seinem Namen handelt. Alleiniger Handelsplatz (wie in anwendbarem Recht und Vorschriften beschrieben) für die Ausführung der Aufträge des Kunden ist das Unternehmen. Dennoch willigt der Kunde ein, dass das Unternehmen das Risiko, das mit den für den Kunden durchgeführten Transaktionen verbundenen ist, abschwächen kann und für solche Transaktionen von einem Unternehmen der Unternehmensgruppe, dessen Mitglied das Unternehmen ist, Deckung erhalten kann.

2.6. Die Geschäftszeiten des Unternehmens sind: Sonntag von 22.00.01 Uhr GMT (Greenwich Zeit) bis Freitag 23.00.00 Uhr GMT (Greenwich Zeit). Ruhezeiten: Freitag von 23.00.01 Uhr GMT (Greenwich Zeit) bis Sonntag 22.00.00 Uhr GMT (Greenwich Zeit), ausgenommen wie auf der Haupt-Webseite bekanntgegebene Feiertage.

2.7. Mit der Einwilligung in diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt der Kunde, dass er alle in den “Richtlinien über die Ausführung von Aufträgen” des Unternehmens enthaltenen Informationen gelesen und verstanden hat und sich mit diesen einverstanden erklärt. Die Richtlinien über die Ausführung von Aufträgen sind auf der Haupt-Webseite des Unternehmens enthalten und allen Kunden öffentlich zugänglich.

2.8. Anerkennung von Risiken

  1. 1.     a.  Differenzkontrakte auf Devisenkassageschäfte, Edelmetallkassageschäfte, Futures, Anteile oder jegliche andere Rohstoffe, die zum Handel zur Verfügung stehen, sind Hebelprodukte und bringen einen erheblichen Hebel oder Risiko mit sich. Es ist möglich, dass der Kunde all sein investiertes Kapital verliert. Daher besteht die Möglichkeit, dass diese Produkte nicht für jeden geeignet sind, und der Kunde sollte sichergehen, dass er das damit verbundene Risiko versteht.
  2. 2.     b.  Der Kunde erkennt uneingeschränkt an und akzeptiert, dass unabhängig von der Information, die seitens des Unternehmens angeboten werden kann, der Wert jeder Investitionen in Finanzinstrumente ansteigt oder fällt und sogar die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Investition einen kompletten Wertverlust erleiden kann.
  3. 3.     c.  Der Kunde erkennt uneingeschränkt an und akzeptiert, dass er sich einem hohen Verlust- und Schadensrisiko als Folge von Ankäufen und/oder Verkäufen irgendwelcher Finanzinstrumente aussetzt, und der Kunde akzeptiert und erklärt, dass er sich mit der Anerkennung dieser Vereinbarung mit der Übernahme eines solchen Risikos einverstanden erklärt.
  4. 4.     d.  Jegliche allgemeinen Ansichten in Bezug auf das Wirtschaftsklima, Märkte, Investitionsstrategien oder Investitionen, Handelsvorschläge, Recherche oder andere Informationen solcher Natur, die dem Kunden gegenüber zum Ausdruck gebracht werden (egal ob mündlich oder schriftlich), können nicht als Anlageberatung oder Empfehlungen seitens des Unternehmens angesehen werden und begründen in keinem Fall den Beginn eines Beratungsverhältnisses. Jede Entscheidung des Kunden über den Eintritt in einen CFD oder anderer Handelsprodukte des Unternehmens ist eine unabhängige Entscheidung des Kunden. Das Unternehmen agiert nicht als Berater für oder hat keine treuhänderische Funktion im Auftrag des Kunden inne, und das Unternehmen lehnt jegliche solche Verpflichtungen ausdrücklich ab.
  5. 5.     e.  Wenn der Kunde sich zu einem Handel irgendwelcher Finanzinstrumente entscheidet, sollte er die dem Finanzinstrument und den damit verbundenen Strategien innewohnenden Risiken in Betracht ziehen. Bei der Abwägung der Risiken seitens des Kunden sollten auch verschiedene Risiken wie (unvollständig) Ausfallrisiko, Marktrisiko, Liquiditätsrisiko, Zinsrisiko, Wechselkursrisiko, Geschäfts-, Betriebs- und Insolvenzrisiko sowie Risiken des Handels im Freiverkehr in Betracht gezogen werden.
  6. 6.     f.  Der vorhergehende Paragraf stellt keine Anlageberatung auf Basis der persönlichen Umstände des Kunden dar, noch ist er als Empfehlung zum Eintritt in Dienstleistungen oder Investition in Finanzinstrumente zu verstehen. Für den Fall, dass der Kunde bezüglich der vorher angeführten Bekanntgaben oder Warnungen unsicher ist, wird ihm nachdrücklich empfohlen, unabhängige rechtliche oder finanzielle Beratung in Anspruch zu nehmen.
  7. 7.     g.  Der Kunde nimmt mit seiner Einverständniserklärung zu der Vereinbarung zur Kenntnis und akzeptiert, dass darüber hinaus andere als die in Paragraf 2.8. beschriebenen Risiken auftreten können. Des weiteren erklärt der Kunde, dass er die “Risikowarnungen”, wie auf der Webseite während der Registrierung zur Verfügung gestellt und auf die Haupt-Webseite des Unternehmens hochgeladen, gelesen und akzeptiert hat.

3. KUNDENKLASSIFIZIERUNG

3.1. Das Unternehmen verpflichtet sich, im Umgang mit dem Kunden den Richtlinien über professionelles Verhalten, welche das Verhältnis des Unternehmens mit Privatkunden regeln, Folge zu leisten. Für den Fall jedoch, dass ein professioneller Kunde dies wünscht, kann er auch als Privatkunde behandelt werden und somit ein höheres Schutzniveau genießen. All denjenigen Kunden, die als professionelle Kunden angesehen werden, obliegt es in Fällen, in denen eine sachgemäße Beurteilung oder ein sachgemäßes Management der damit verbundenen Risiken nicht möglich sei, einen Antrag auf ein höheres Schutzniveau schriftlich einzureichen. Die endgültige Entscheidung über die Änderung der Kundenklassifizierung erfolgt im alleinigen Ermessen des Unternehmens.

3.2.
 Der Kunde ist an die Methode zur Klassifizierung gebunden, was ausführlich in den “Richtlinien über Kundeneinstufung” erklärt wird, welche auf der Haupt-Webseite des Unternehmens unter dem Titel “Richtlinien über Kundeneinstufung” zu finden ist. Durch sein Einverständnis mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert der Kunde die wie in den “Richtlinien über Kundeneinstufung” beschriebene Methode zur Kundeneinstufung.

4. SICHERHEITEN, GARANTIEN, ABDECKUNGEN

4.1. Der Kunde erklärt, bekräftigt und versichert, dass:

a)  Alle Gelder, die seitens des Kunden an das Unternehmen übergeben werden, ausschließlich ihm selbst gehören sowie zurückbehaltungsfrei, gebührenfrei, pfandfrei und frei von jeden anderen Belastungen sind. Darüber hinaus sind alle seitens des Kunden an das Unternehmen übergebene Gelder in keinster Weise direkt oder indirekt Erträge aus irgendwelchen illegalen Machenschaften oder Unterlassungen oder Produkt irgendwelcher kriminellen Aktivitäten.

b)  Er handelt in eigenem Interesse und nicht als Vertreter oder Treuhänder eines Dritten, es sei denn, er hat dem Unternehmen gegenüber hinreichend durch Dokumente oder Vollmachten nachgewiesen, dass er durch diese als Vertreter oder Treuhänder eines Dritten bevollmächtigt ist.

4.2. Der Kunde willigt ein und versteht, dass sich das Unternehmen das Recht vorbehält, alle Gelder, welche es gemäß der oben genannten Abschnitte (a) und (b) des Paragrafen 4.1. erhalten hat, an den Überweisenden (oder den wirtschaftsberechtigten Eigentümer) zurückzuerstatten/zurückzusenden, sobald es nach eigenem Ermessen als absolut ausreichend zu betrachtende Nachweise erbringt, dass diese Gelder direkte oder indirekte Erträge aus irgendwelchen illegalen Machenschaften und/oder Unterlassung und/oder Produkt irgendwelcher kriminellen Aktivitäten sind oder einem Dritten gehören. Der Kunde stimmt außerdem zu und nimmt zur Kenntnis, dass das Unternehmen einige oder alle Arten vergangener Transaktionen des Kunden, welche mittels seines Kundenkontos getätigt wurden, rückgängig machen und dass das Unternehmen die Vereinbarung entsprechend Paragraf 13.4. derselben aufkündigen kann. Das Unternehmen behält sich vor, rechtliche Schritte gegen den Kunden einzuleiten, um etwaige Verluste durch ein solches Ereignis zu decken und entschädigt zu werden und kann Schadenersatz für seitens des Unternehmens durch den Kunden erlittene Schäden durch ein solches Ereignis verlangen.

4.3. Der Kunde versteht und akzeptiert, dass alle Transaktionen in Bezug auf den Handel mit jeden der im obigen Paragraf 2.1. aufgelisteten Finanzinstrumente ausschließlich mittels der vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Handelsplattform ausgeführt werden und dass diese nicht und in keinster Weise auf andere Handelsplattformen übertragbar sind.

4.4. Der Kunde garantiert die Echtheit und Gültigkeit aller Dokumente, die er an das Unternehmen aushändigt.

5. ELEKTRONISCHER HANDEL

5.1. Mit Einverständnis zu dieser Vereinbarung wird der Kunde ermächtigt, Zugangsdaten für  das elektronische System und/oder die Handelsplattform zu beantragen, die Ihm die Platzierung von Aufträgen zum Ankauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten ermöglichen und um allgemeine Geschäfte auf der Handelsplattform mit dem und durch das Unternehmen mittels eines kompatiblen persönlichen Computers, Smartphones, einer Set-Top-Box oder jeglicher anderer, ähnlicher Geräte des Kunden, welche mit dem Internet oder anderen Netzwerkkommunikationsprotokollen (FLIP), wie z.B. WAP, verbunden sind, durchzuführen. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und versteht, dass sich das Unternehmen in seinem absoluten eigenen Ermessen das Recht vorbehält, dem Kunden den Zugang zur Handelsplattform des Unternehmens ganz oder teilweise zu verweigern, um den erfolgreichen und geschäftstüchtigen Betrieb des Systems sicherzustellen und um seine eigenen Interessen und die Interessen seiner Kunden zu schützen. In solchen Fällen kann das Unternehmen einige oder alle Handelskonten des Kunden gemäß Paragraf 13.3. schließen.

5.2. Der Kunde willigt ein und erklärt, dass er die Zugangsdaten an einem sicheren Ort aufbewahrt und diese keinen anderen Personen offenbart. Er wird keinesfalls ein Verhalten fortsetzten und ein Verhalten vermeiden, die zu einem potentiell ordnungswidrigen oder unberechtigten Zugang oder Gebrauch der Handelsplattform führen könnten.

5.3. Der Kunde erklärt sich einverstanden, die Handelsplattform nicht auf missbräuchliche Art durch verzögerte Handelsaktivitäten und/oder Nutzung von Server-Wartezeiten, Kursmanipulationen oder jegliche andere Praktiken illegaler Natur und/oder solche. welche zur unfairen Vorteilsgewinnung seitens des Kunden führen oder welche nach Ermessen des Unternehmens als unangemessen und als außerhalb des Anwendungsbereiches dieser Vereinbarung liegend betrachtet werden, zu verwenden. In solch einem Falle kann das Unternehmen, im eigenen Ermessen, alle dem Kunden zugehörigen Geschäfte rückgängig machen und/oder alle offenen Posten des Kunden schließen und /oder einige oder alle Handelskonten des Kunden auflösen und/oder diese Vereinbarung gemäß Paragraf 13.4. (d) mit sofortiger Wirkung aufkündigen.

5.4. Der Kunde wird entsprechend zumutbare Anstrengungen unternehmen, seine Zugangsdaten, welche nur ihm bekannt sind, geheim zu halten. Außerdem haftet der Kunde für alle mittels seiner Zugangsdaten erteilten Aufträge, und alle solche Aufträge werden seitens des Unternehmens als vom Kunden erteilt betrachtet. In Fällen, in welchen eine Dritte Person als bevollmächtigter Vertreter zur Handlung im Namen des Kunden befähigt ist, haftet der Kunde für alle Aufträge, die mittels der Zugangsdaten des Bevollmächtigten erteilt werden.

5.5. Es obliegt dem Kunden, das Unternehmen sofort zu benachrichtigen, sollte er zu der Kenntnis gelangen, dass seine Zugangsdaten von nicht dazu bevollmächtigten Dritten benutzt werden.

5.6. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass das Unternehmen es sich vorbehält, bestimmte an das Unternehmen via elektronischem Wege übermittelte Aufträge, die anders als solche Aufträge sind, die dem Unternehmen via vorbestimmtem elektronischen Wege, wie der Handelsplattform, übermittelt werden, nicht auszuführen, und das Unternehmen haftet dem Kunden gegenüber nicht angesichts der Nichtausführung solcher Aufträge.

5.7. Der Kunde willigt ein, Software-Programme, die von Dritten entwickelt wurden, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf, der Allgemeingültigkeit der zuvor benannten, Browsersoftware, welche Datensicherheitsprotokolle unterstützt, die mit den vom Unternehmen verwendeten Protokollen kompatibel sind, zu benutzen. Darüber hinaus erklärt sich der Kunde einverstanden, Zugangsverfahren (Login) des Unternehmens, welche solche Protokolle unterstützen, zu befolgen.

5.8. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass das Unternehmen frei von jeglicher Verantwortung ist, sollten unberechtigte Dritte Zugang zu Informationen, einschließlich elektronischer Adressen, elektronischer Kommunikation und persönlicher Daten, haben, für den Fall dass diese zwischen dem Kunden und dem Unternehmen oder jeglicher anderer Parteien mittels der Plattform übermittelt werden.

5.9. Das Unternehmen ist kein Anbieter von Internetdiensten und ist auch nicht haftbar für eventuelle Stromunterbrechungen oder -ausfälle, die die Nutzung des Systems und/oder der Plattform verhindern und kann nicht wegen Nichterfüllung irgendwelcher in der Vereinbarung festgesetzten Verpflichtungen aufgrund von Ausfällen in der Internetverbindung oder der Stromzufuhr haftbar gemacht werden. Für den Fall solcher Strom/ Kommunikations-/Internetausfälle muss der Kunde für die Ausführung eines Postens unsere Vermittlung unter der Nummer: + 35722767800 anrufen und eine mündliche Anweisung geben. Das Unternehmen behält sich das Recht zur Ablehnung von jeden mündlichen Aufträgen vor, für welche sein telefonisches Aufzeichnungssystem nicht einsatzfähig ist oder für Fälle, in welchen das Unternehmen nicht von der Identität des Anrufers/Kunden überzeugt ist oder in Fällen, wo die Transaktion kompliziert ist oder in Fällen, in welchen die Qualität der Verbindung mangelhaft ist. Des Weiteren behält sich das Unternehmen das Recht vor, vom Kunden Anweisungen in anderer Art, welche es als angemessen erachtet, bezüglich seiner Transaktionen zu verlangen.

6. AUFTRÄGE – ANWEISUNGEN

6.1. Vorbehaltlich des unten folgenden Paragrafen 6.20. kann das Unternehmen, unter bestimmten Voraussetzungen, Anweisungen via Telefon oder persönlich entgegennehmen, wenn es, in seinem eigenen Ermessen, mit der Identifizierung des Anrufers/Kunden zufrieden ist und darüber hinaus auch die Deutlichkeit der Anweisungen seitens des Unternehmens als ausreichend angesehen werden. Für alle Fälle, in denen das Unternehmen Aufträge durch andere Wege als die Handelsplattform erhält, wird der Auftrag durch das Unternehmen an die Handelsplattform übermittelt und so bearbeitet, als sei er durch die Handelsplattform übermittelt worden.

6.2. Das Unternehmen behält sich, im eigenen Ermessen, das Recht vor, Anweisungen oder Aufträge und/oder Kommunikationen, welche via Telefon übermittelt wurden, auf beliebige Weise zu bestätigen. Der Kunde akzeptiert das Risiko von Missverständnissen und/oder Fehlern in den Anweisungen und/oder Aufträgen, die via Telefon übermittelt wurden, unabhängig von deren Ursprüngen, einschließlich und ohne Beschränkung auf technische Ausfälle.

6.3. Der Kunde hat das Recht, einen Dritten für die Erteilung von Anweisungen und/oder Aufträgen an das Unternehmen oder für die Abwicklung jeglicher anderer Angelegenheiten bezüglich dieser Vereinbarung zu bevollmächtigen, unter der Voraussetzung, dass der Kunde solch eine Bevollmächtigung einer dritten Person zuvor schriftlich dem Unternehmen gegenüber angekündigt hat und seitens des Unternehmens bewilligt wurde und alle vom Unternehmen auferlegten Bedingungen zur Bewilligung dieser erfolgt sind. Solange das Unternehmen keine schriftliche Benachrichtigung über die Beendigung einer solchen Bevollmächtigung einer anderen Person erhält, wird das Unternehmen weiterhin Anweisungen und/oder Aufträge von dieser Person im Namen des Kunden entgegennehmen, und der Kunde wird diese als gültig und bindend für ihn anerkennen. Das Unternehmen verlangt schriftliche Benachrichtigung über eine solche Aufhebung der Bevollmächtigung einer dritten Person innerhalb von zwei (2) Werktagen.

6.4. Sobald der Kunde Anweisungen oder Aufträge an das Unternehmen erteilt, können diese nicht zurückgenommen werden, es sei denn mit schriftlicher Genehmigung des Unternehmens, welche vom Unternehmen in absolut freiem Ermessen erteilt werden kann.

6.5. Die Transaktion (Öffnen oder Schließen einer Position) wird nach der “BID”/ “ASK”-Rate ausgeführt, welche dem Kunden angeboten wurde. Der Kunde entscheidet, welchen Posten er übernehmen möchte und bittet um die Bestätigung der Transaktion seitens des Unternehmens. Die Transaktion wird entsprechend der Kurse ausgeführt, die der Kunde auf dem Bildschirm sehen kann. Aufgrund der hohen Schwankungen der Märkte während des Bestätigungsprozesses kann es zu Kursänderungen kommen, und das Unternehmen hat das Recht, dem Kunden einen neuen Kurs vorzuschlagen. Für den Fall, dass das Unternehmen dem Kunden einen neuen Kurs vorschlägt, kann der Kunden entweder den neuen Kurs akzeptieren und die Transaktion ausführen, oder den neuen Kurs ablehnen und damit die Ausführung der Transaktion stornieren.

6.6. Der Kunde, durch Nutzung der Handelsplattform, kann ausschließlich folgende Aufträge mit Handelscharakter erteilen:

(a) ÖFFNEN – einen Posten eröffnen;

(b) SCHLIESSEN – einen offenen Posten schließen;

(c) Aufträge für Stop-Loss, Take Profit, Buy Limit, Buy Stop, Sell Limit, Sell Stop hinzufügen, entfernen, ändern (wie unten in Paragraf 6.15. ausführlicher beschrieben).

Jegliche andere Aufträge stehen nicht zur Verfügung und werden automatisch abgelehnt. Ein bestätigter offener oder geschlossener Posten kann vom Kunden nicht annulliert werden.

Aufträge können lediglich innerhalb der Betriebszeiten (Handelszeiten) platziert, ausgeführt, geändert oder entfernt werden und bleiben bis in die nächste Handelssitzung gültig. Der Auftrag des Kunden gilt als gültig und dem Typ und der Zeit des erteilten Auftrages, wie spezifiziert, entsprechend. Für den Fall, dass die Zeit der Gültigkeit des Auftrages nicht spezifiziert ist, bleibt diese für unbestimmte Zeit gültig.

6.7. Das Unternehmen ist nicht für eventuelle Verzögerungen oder andere Ausfälle verantwortlich, die während der Übertragung von Aufträgen und/oder Nachrichten via des Internets oder anderer Kommunikationsnetzwerke auftreten, ebenso wenig für Schäden, welche durch Nicht-Gültigkeit von Sicherheitsprotokollen oder Fehlern im Kontostand des Kunden verursacht werden. Das Unternehmen ist nicht haftbar für Informationen, welche durch das Internet oder andere Kommunikationsnetzwerke übertragen wurden oder irgendwelche Verluste, die dem Kunden deshalb entstehen sollten, dass diese Informationen nicht korrekt sind.

6.8. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und stimmt zu, dass das Unternehmen das Recht zur Schließung jeglicher Transaktionen in seinem freien und absoluten Ermessen hat, ohne den Kunden darüber vorher in Kenntnis zu setzen, wenn die zugrundeliegende Anlage oder der zugrundeliegende Auftrag, auf welchem die Transaktion basiert, zu einem vom relevanten Finanzmarkt bestimmten Termin abgerechnet wird und eine angemessene Frist bis zum Ablaufzeitpunkt besteht (solche eine Zeit wird “Abschlusszeit” und die relevante auslaufende Transaktion wird “auslaufende Transaktion” genannt). Das Unternehmen wird die Abschlusszeit für jede Anlage in den relevanten Kontraktspezifikationen angeben. Das Unternehmen wird nicht dazu verpflichtet, offene Posten auslaufender Transaktionen in die nächste Sitzung zu übertragen.

6.9. Der Kurs der auslaufenden Transaktion ist: (a) der letzte gehandelte Kurs zum Zeitpunkt der oder vor der Abschlusszeit; plus oder minus (je nach Fall) (b) jegliche Marge, welche das Unternehmen bei der Schließung solch auslaufender Transaktionen anwendet. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass es in seiner Verantwortung liegt, sich über Abschlusszeiten und jegliche Spreads oder Gebühren, welche das Unternehmen bei der Schließung einer auslaufenden Transaktion anwenden kann, zu informieren.

6.10. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Eröffnungs-/Abschlusspreise (Kurse) und oder Umfang und/oder Anzahl der zugehörigen Transaktionen (und/oder das Niveau und den Umfang jeglicher Aufträge von Sell Limits, Buy Limits, Sell Stops, Buy Stops) abzuändern, sollte eines der Finanzinstrumente Gegenstand möglicher Anpassungen als Folge eines der in Paragraf 6.12. unten angegebenen Ereignisse (nachfolgend die “Unternehmerische Maßnahme“) sein. Diese Vorgehensweise beschränkt sich exklusiv auf Wertpapiere und versucht, das wirtschaftliche Äquivalent der Rechte und Pflichten der Parteien im Rahmen der Transaktion, die sofort vor solchen unternehmerischen Maßnahmen getätigt wurden, zu erhalten. Alle Handlungen des Unternehmens, die aus solchen Anpassungen hervorgehen, sind endgültig und bindend für den Kunden. Das Unternehmen wird den Kunden über jegliche Anpassungen so schnell wie angemessen vertretbar informieren.

6.11. Sollte ein Kunde irgendwelche Offenen Posten am Ex-Tag für ein Finanzinstrument haben, dann behält sich das Unternehmen das Recht vor, diese Posten zum letzten Kurs des vorhergehenden Handelstages zu schließen und in entsprechendem Umfang des Finanzinstrumentes zum ersten erhältlichen Kurs des Ex-Tages zu eröffnen. In diesem Fall muss das Unternehmen den Kunden mittels interner Nachricht innerhalb des Handelsterminals auf die Möglichkeit solcher Handlungen hinweisen, und dies nicht später als oder zum Zeitpunkt des Abschlusses der Handelssitzung vor dem Ex-Tag.

6.12. “Unternehmerische Maßnahmen” sind Erklärungen des Emittenten des Eigenkapitals, auf welchem das Finanzinstrument basiert, einschließlich, aber ohne Beschränkung, in Bezug auf alle hier folgenden Punkte:

a)  eine Unterteilung, Konsolidierung oder Umstrukturierung der Anteile, ein Aktienrückkauf oder eine Annullierung, oder eine Gratis-Emission von Aktien an bereits existierende Aktionäre mittels Bonus, Kapitalisierung oder ähnliche Angelegenheiten;

b)  Verteilung zusätzlicher Aktien an bereits existierende Aktionäre gemäß der zugrundeliegenden Anteile, anderen Grundkapitals oder Sicherheiten, welche diesen das Recht zur Auszahlung von Dividenden und/oder Erträgen der Liquidation des Emittenten in gleicher Proportion solcher Auszahlungen an Aktionäre der zugrundeliegenden Anteile einräumt, oder Sicherheiten, Rechte oder Garantien, welche das Recht auf eine Verteilung der Anteile oder auf Ankauf solcher einräumt, Anteile zeichnet oder Anteile erhält, in jeglicher Form von Bezahlung (bar oder auf andere Weise) unter dem vorherrschenden Marktpreis pro Anteil wie vom Unternehmen festgesetzt;

c)  jegliche anderen Ereignisse in Bezug auf Anteile, sinngemäß der oben genannten Ereignisse, oder solche, die einen verwässernden oder konzentrierenden Effekt auf den Marktwert der Anteile haben.

6.13. Sollte zu irgendeinem Zeitpunkt der Handel in relevanten Finanzmärkten ausgesetzt werden, möge das Unternehmen den Wert des zugrundeliegenden Anlagegutes des Finanzinstrumentes, basierend auf dem zuletzt gehandelten Preis vor der Aussetzung, wie vom Unternehmen in angemessener Weise bestimmt, berechnen, wenn während des Handelstages, an welchem die Aussetzung erfolgt, kein Handel des zugrundeliegenden Anlagegutes stattfindet. Für den Fall, dass die zuvor benannte Aussetzung für fünf (5) Tage andauert, kann das Unternehmen nach seinem freien und absoluten Ermessen eine Abschlusszeit und einen Preis für das zugrundeliegende Anlagegut festsetzen. Während der Dauer einer Transaktion, deren Markt ausgesetzt wurde, hat das Unternehmen das Recht, den Posten nach eigenem Ermessen abzuschließen und/oder die Margenanforderungen und Margensätze abzuändern.

6.14. Für den Fall, dass ein Finanzmarkt bekannt gibt, dass gemäß der Richtlinien eines solchen Finanzmarktes ein zugrundeliegendes Anlagegut aus jedwedem Grund nicht mehr gelistet (oder zukünftig nicht mehr gelistet), gehandelt oder öffentlich notiert wird und nicht sofort wieder im relevanten Finanzmarkt oder Notierungssystem, welches sich im selben Land wie der Finanzmarkt befindet (oder in Fällen, wo sich der Finanzmarkt innerhalb der Europäischen Union befindet, in jedwedem Mitgliedsstaat der Europäischen Union) zugelassen, der Handel wieder aufgenommen oder erneut notiert wird, oder bereits am Tage des Ereignisses gehandelt wird, oder (falls zu einem früheren Zeitpunkt) angekündigt wird, soll dies die Ablaufzeit darstellen, und die Ablauffrist soll ein angemessener Zeitpunkt vor einer solchen Ablaufzeit sein. Der Abschlusskurs wird derjenige sein, den das Unternehmen dem Kunden gegenüber mitteilt.

6.15. Aufträge: Stop Loss, Take Profit, Buy Limit, Buy Stop, Sell Limit, Sell Stop werden für Finanzinstrumente bei Erreichen des ersten aktuellen Tagespreises zu dem Preis ausgeführt, wie vom Kunden angegeben. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, einen Auftrag nicht auszuführen oder den Eröffnungs-, oder je nach Fall, den Abschlusskurs der Transaktion im Falle von technischen Ausfällen der Handelsplattform, der notierten Feeds oder anderen technischen Ausfällen, zu ändern.

6.16. Es kann unter bestimmten Handelsbedingungen vorkommen, dass das Ausführen eines Auftrages (Stop Loss, Take Profit, Buy Limit, Buy Stop, Sell Limit, Sell Stop) für irgendein Finanzinstrument zum erklärten Preis unmöglich ist. In diesem Falle hat das Unternehmen das Recht, den Auftrag auszuführen oder den Eröffnungs- oder Abschlusspreis der Transaktion an den zuerst erhältlichen Preis anzupassen. Dies kann zum Beispiel dann vorkommen, wenn es während der Handelssitzung zu Preissteigerungen oder Preisverfällen in besonderem Ausmaße und somit zu raschen Preisbewegungen kommt, sodass der Handel ausgesetzt oder beschränkt wird. Oder dies kann zu Zeiten der Eröffnung von Handelssitzungen geschehen. Infolgedessen wird die Platzierung eines Stop-Loss-Auftrages nicht zwangsläufig zur Begrenzung der Verluste in beabsichtigtem Maße seitens des Kunden führen, da die Marktbedingungen die Ausführung eines solchen Auftrages zum festgelegten Preis unmöglich machen.

6.17. Der Kunde kann seinen Einspruch gegen die Ausführung oder Nicht-Ausführung oder die Art der Ausführung der Transaktion und/oder des Auftrages, welche in seinem Namen abgeschlossen wurden, innerhalb von zwei (2) Werktagen nach Abschluss der Transaktion schriftlich per E-Mail oder durch persönliche Ablieferung an das Unternehmen übermitteln. Ansonsten wird die Transaktion als gültig und für den Kunden bindend gewertet.

6.18. Bei nullwertiger Gewinnspanne wird das Unternehmen automatisch alle Posten zum dann vom Unternehmen angebotenen Preis abschließen.

6.19. Der Kunde willigt ein und ist sich bewusst, dass alle Unterhaltungen/Kommunikationen zwischen dem Kunden und dem Unternehmen magnetisch, elektronisch oder auf andere Weise gespeichert werden. Der Kunde willigt außerdem ein, dass das Unternehmen das Recht hat, diese Aufzeichnungen für den Fall eines sich ergebenden Disputs zwischen dem Unternehmen und dem Kunden als Beweismittel zu benutzen.

6.20. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Ausführung von Transaktionen abzulehnen, welche im Namen des Kunden mittels Telefon angewiesen wurden, wenn das Verhalten des Kunden nicht eindeutig ist und außerdem folgende Vorgänge nicht enthalten: Eröffnungsposten, Abschlussposten, Änderung oder Entfernung von Aufträgen.

6.21. Im Falle höherer Gewalt, Hacker-Attacken und anderer illegaler Machenschaften gegen die Handelsplattform oder jegliche andere Systeme des Unternehmens, oder im Falle der Aussetzung des Handels in Finanzmärkten relevanter Finanzinstrumente des Unternehmens, kann das Unternehmen die Posten des Kunden aussetzen, einfrieren oder abschließen und die Revision der ausgeführten Transaktionen verlangen.

6.22. Alle Preisniveaus auf der Handelsplattform werden nach Ermessen des Unternehmens festgesetzt. Jegliche Bezugnahme des Kunden auf Preise anderer Handels- oder Informationssysteme dürfen nicht berücksichtigt werden.

6.23. Es ist dem Kunden untersagt, jegliche andere Software mit Ziel des automatisierten Handels auf seinem Konto zu verwenden. Darüber hinaus möge der Kunde von der Nutzung eines Gerätes oder von der Bewilligung der Nutzung eines solchen Gerätes absehen, mit dem der Kunde Transaktionen in einer Weise ausführt, die reguläre und gewöhnliche Durchführung solcher Transaktionen blockiert und/oder stört, wie vom Unternehmen benannt (z.B. Nutzung von Experten-Software, Auto-Clicker und ähnlicher Software).

6.24. Das Unternehmen hat das Recht, im eigenen Ermessen Margen für Finanzinstrumente je nach Marktbedingungen zu vergrößern oder zu verkleinern.

6.25. Das Unternehmen hat das Recht, den Handel von Währungspaaren bis zu zwei (2) Minuten vor und nach als kritisch zu betrachtenden Pressemitteilungen (z.B. Sondermeldungen und Ankündigungen von Konjunkturindikatoren) abzulehnen, was in seinem alleinigen, absolutem Ermessen bestimmt wird.

7. WEIGERUNG GEGEN AUFTRAGSAUSFÜHRUNG

7.1. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass sich das Unternehmen das Recht vorbehält, zu jeder Zeit und aus jeglichem Grund und ohne vorherige Benachrichtigung und/oder Erklärung, im eigenen Ermessen die Ausführung irgendwelcher Aufträge abzulehnen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

a)    Immer dann, wenn das Unternehmen eine Ausführung eines Auftrages als Mittel zur Beeinflussung oder potentielles Mittel zur Beeinflussung des Marktes des Finanzinstrumentes erachtet; den Auftrag als missbräuchliche Ausnutzung privilegierter, vertraulicher Information ansieht (Insider-Handel); eine Ausführung der Legalisierung von Erträgen aus illegalen Machenschaften oder Aktivitäten (Geldwäsche) dient; und/oder die Zuverlässigkeit oder den reibungslosen Betrieb der elektronischen Handelsplattform beeinflusst oder beeinflussen könnte;

b)    Immer dann, wenn die Aufträge sich auf die Ankäufe von Finanzinstrumenten beziehen, jedoch keine freigegebenen Einlagen beim Unternehmen und/oder auf dem Bankkonto (wie unten in Paragraf 9 beschrieben) zur Verfügung stehen, um den Ankaufspreis des relevanten Finanzinstrumentes und alle mit der Handelsplattform verbundenen Gebühren abgedeckt werden können. Bei Berechnung solcher besagter verfügbarer Einlagen müssen alle Einlagen zur Erfüllung jeglicher vom Kunden zu erfüllenden Pflichten ausreichen, einschließlich, aber ohne Beschränkung auf, Pflichten, welche durch eine mögliche Ausführung anderer vorheriger verzeichneter Aufträge zum Ankauf entstehen können, die von den freigegebenen, beim Unternehmen und/oder auf dem Bankkonto eingegangenen Einlagen eingezogen werden.

Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, Gründe oder Hinweise auf Gründe der Aussetzung, Ablehnung oder Löschung von Kundenaufträgen oder -anweisungen aufzuführen. Darüber hinaus, im Falle dessen, dass das Unternehmen sich für eine Aussetzung oder Löschung der Anweisung entscheidet, hat eine solche Löschung keinerlei Auswirkung auf seitens des Kunden bereits bestehende Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen oder jegliche andere Ansprüche, welche das Unternehmen gegenüber dem Kunden oder seinen Anlagen erheben kann.

7.2. Der Kunde erklärt, dass er nicht wissentlich Aufträge oder Anweisungen an das Unternehmen erteilt, welche zur Einleitung von Maßnahmen seitens des Unternehmens, wie vorstehend in Paragraf 7.1. beschrieben, führen.

8. ABRECHNUNG VON TRANSAKTIONEN

8.1. Das Unternehmen nimmt die Abrechnung aller Transaktionen nach Durchführung solcher Transaktionen vor.

8.2. Ein Kontoauszug wird dem Kunden monatlich seitens des Unternehmens innerhalb von fünf (5) Werktagen nach Ende des vorhergehenden Monats mittels der Handelsplattform zur Verfügung gestellt. Für den Falle, dass keinerlei Transaktionen im vorhergehenden Monat abgeschlossen wurden, verliert der Kunde seinen Anspruch auf diese Information. Jegliche/r Bestätigung oder Nachweis für jedwede/n Kontobewegung oder Kontoauszug oder Bescheinigung bezüglich Transaktionen oder anderer Angelegenheiten seitens des Unternehmens sind vom Kunden als bindend zu erachten, es sei denn, der Kunde erhebt Einspruch gegen eine/n solche/n Kontoauszug oder Bescheinigung und der besagte Einspruch erfolgte schriftlich innerhalb von zwei (2) Werktagen nach Erhalt oder zu erwartendem Erhalt jeglicher Kontoauszüge oder Bescheinigungen und wurde vom Unternehmen fristgerecht erhalten.

8.3. Für den Fall, dass es dem Kunden möglich ist, einen Online-Kontoauszug für sein Konto auf kontinuierlicher Basis zu erhalten, wird dies als Erfüllung der wie in Paragraf 8.2. angeführten Pflichten des Unternehmens angesehen und jedwede Einsprüche des Kunden gelten nur dann als gültig, wenn sie schriftlich innerhalb von zwei (2) Werktagen nach der zu beanstandenden Transaktion beim Unternehmen eingegangen sind.

9. KUNDENKONTEN

9.1. Alle Beträge, die vom Kunden an das Unternehmen übermittelt werden oder welche das Unternehmen im Namen des Kunden im Rahmen der Durchführung von Investitionsdienstleistungen, wie oben in Paragraf 2 beschrieben, verwaltet, werden im Namen des Kunden und/oder im Namen des Unternehmens im Auftrag des Kunden auf einem Konto einer Bank oder eines anderen Geldinstituts geführt, welches normalerweise Einlagen akzeptiert, was vom Unternehmen von Zeit zu Zeit spezifiziert wird (das “Bankkonto“).

9.2. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung bevollmächtigt der Kunde das Unternehmen, Einzahlungen oder Auszahlungen in/vom Bankkonto in seinem Auftrag vorzunehmen einschließlich, unbeschadet der vorangehenden allgemeinen Bemerkungen, Entnahmen zur Abrechnung aller erfolgten Transaktionen, welche gemäß der Vereinbarung erfolgten und aller Beträge, welche vom oder im Auftrag des Kunden an das Unternehmen oder eine andere Person zu erstatten sind.

9.3. Insofern nicht anderweitig von beiden Parteien schriftlich vereinbart, wird jeglicher dem Kunden seitens des Unternehmens zu erstattende Betrag direkt an den Kunden ausgezahlt.

9.4. Das Unternehmen ist berechtigt, im eigenen Ermessen und von Zeit zu Zeit ohne die Einwilligung des Kunden, alle Beträge, welche im Auftrag und/oder zur Gutschrift des Kunden gegenüber der bestehenden Verpflichtungen seitens des Kunden gegenüber dem Unternehmen aufzurechnen und /oder alle Kundenkonten in die des Unternehmens zu überführen. Insofern nicht anderweitig schriftlich vom Unternehmen und vom Kunden vereinbart, begründet diese Vereinbarung keine anderen Berechtigungen als jene, welche in ihr oder jeden Kreditrahmenverträgen aufgeführt sind.

9.5. Der Kunde hat das Recht, seine Einlagen, welche nicht zur Abdeckung von Deckung von Transkationen oder Gebühren dienen, zu entnehmen, frei von irgendwelchen Verpflichtungen durch sein Kundenkonto und ohne Schließung des besagten Kontos.

9.6. Geldtransfers (Entnahmen vom Trading-Konto) erfolgen innerhalb von drei (3) Banktagen nach Erhalt der vom Kunden ausgehenden Anweisung über den Antrag auf Auszahlung. Der Kontosaldo des Kundenkontos wird dann am Tag der der Ausführung der angeforderten Auszahlung um den Transferbetrag reduziert. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Anfragen zur Entnahme abzulehnen, wenn die Anfrage nicht entsprechend wie in Paragraf 9.9. beschrieben erfolgt oder die Ausführung der Anfrage zu verzögern, sollte es aufgrund der Dokumentation des Kunden nicht vollkommen zufrieden sein.

9.7. Der Kunde willigt ein, alle anfallenden Überweisungskosten bei Auszahlung von Einlagen von seinem Kundenkonto auf das von ihm angegebene Bankkonto zu erstatten. Der Kunde ist in vollem Maße für die Zahlungsdaten, welche an das Unternehmen seinerseits übermittelt wurden, verantwortlich, und das Unternehmen übernimmt keine Haftung für die Einlagen des Kunden, sollten die vom Kunden übermittelte Zahlungsdaten fehlerhaft sein. Es wird außerdem verstanden, dass das Unternehmen keinerlei Haftung für irgendwelche Einlagen übernimmt, die nicht direkt auf das Bankkonto des Unternehmens eingezahlt werden.

9.8. Der Kunde willigt ein, dass alle von ihm oder in seinem Auftrag auf das Bankkonto überwiesene Beträge dem Kundenkonto zum gültigen Datum des Zahlungseinganges und abzüglich jeglicher Belastungen/Gebühren, die von den Anbietern des Bankkontos oder jeglicher anderer betroffener Mittelstellen einer solchen Überweisung erhoben werden, gutgeschrieben werden. Das Unternehmen muss überzeugt sein, dass es sich beim Überweisenden um den Kunden oder eine von ihm bevollmächtigte Person handelt, bevor es die Beträge dem Trading-Konto des Kunden gutschreibt. Andernfalls behält sich das Unternehmen das Recht vor, die eingegangenen Beträge an den Überweisenden mittels derselben Methode wie der des Geldeingangs zurückzuerstatten/zurückzusenden.

9.9. Auszahlungen erfolgen idealerweise mittels derselben Zahlungsmethode, die der Kunde zur Finanzierung seines Trading-Kontos verwendet hat und mit Gutschrift zugunsten desselben Überweisenden. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Auszahlung mittels spezifischer Zahlungsmethoden abzulehnen und andere Zahlungsmethoden vorzuschlagen, für welche der Kunde einen neuen Antrag auf Auszahlung stellen muss. Darüber hinaus behält sich das Unternehmen das Recht vor, weiterführende Dokumente während der Bearbeitung des vom Kunden gestellten Antrages zu fordern. Für den Fall, dass das Unternehmen nicht mit den vom Kunden zu Verfügung gestellte Dokumente zufrieden ist, kann das Unternehmen die Auszahlung rückgängig machen und den Betrag wieder dem Trading-Konto des Kunden gutschreiben.

9.10. Für den Fall, dass irgendwelche auf dem Bankkonto des Unternehmens eingegangenen Beträge vom Anbieter des Bankkontos zu irgendeiner Zeit und aus welchem Grund auch immer rückgängig gemacht wird, wird das Unternehmen sofort die betreffende Einzahlung auf das Trading-Konto des Konto rückgängig machen und behält sich außerdem das Recht vor, jegliche andere, nach der betreffenden Einzahlung erfolgten Transaktionen rückgängig zu machen. Es wird verstanden, dass diese Vorgehensweise zu einem Negativ-Saldo in einem oder allen Trading-Konto/en des Kunden führen kann.

9.11. Der Kunde willigt ein, dass das Unternehmen in solch einem Fall eines negativen Saldos eines Handelskontos den notwendigen Deckungsbetrag von einem anderen Trading-Konto des Kunden zum Ausgleich auf das entsprechende Konto transferieren kann. Darüber hinaus wird seitens des Kunden verstanden und akzeptiert, dass sich das Unternehmen im Falle des Nichtvorhandenseins für den zum Ausgleich des Negativ-Saldos ausreichenden Deckungssummen im Kundenkonto das absolute Recht vorbehält, diese Vereinbarung mittels erfolgter Benachrichtigung auf der Handelsplattform oder via E-Mail innerhalb von vierundzwanzig (24) Stunden aufzukündigen und die außenstehenden Beträge des negativen Saldos sowie jegliche andere ihm entstehende Kosten einzufordern.

9.12. Der Kunde willigt ein, auf alle seine Rechte auf erwirtschaftete Zinsen des Geldes, welches in seinem Bankkonto gehalten wird, zu verzichten und das Unternehmen der Begünstigte solch erwirtschafteter Zinsen ist, um Registrierungskosten/Allgemeine Kosten/Belastungen/Gebühren und Zinsen im Zusammenhang mit der Verwaltung und Unterhaltung des Bankkontos abzudecken.

10. UNTERNEHMENS-GEBÜHREN

10.1. Das Unternehmen darf dem Kunde gegenüber Gebühren für seine angebotenen Investitionsdienstleistungen, wie in der Vereinbarung beschrieben, erheben und die Rückerstattung/Entschädigung für Kosten, welche ihm durch Erfüllung seiner Pflichten in der Ausführung der so benannten Investitionsdienstleistungen entstehen, verlangen. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, von Zeit zu Zeit den Umfang, die Anzahl und die prozentualen Raten seiner Gebühren zu ändern und den Kunden über solche Veränderungen entsprechend zu informieren.

10.2. Der Kunde hat an das Unternehmen sofort, wenn durch das Unternehmen beantragt, jegliche Mehrwertsteuer oder jegliche andere Steuer, Beiträge oder Gebühren, welche infolge jedweder Transaktion, die in Bezug zum Kunden oder zu jeglicher Handlung oder Vorgehensweise des Unternehmens gemäß der Vereinbarung, steht (ausgenommen der Steuern, die mit Bezug auf vom Unternehmen erwirtschaftetes Einkommen oder erwirtschafteten Gewinn abzuführen sind), zu erstatten und erlaubt dem Unternehmen, solche Beträge von seinem Konto einzuziehen.

10.3. Das Unternehmen hat in dem Maße, wie seitens des Kunden offene Beträge dem Unternehmen gegenüber geschuldet werden, Pfandrecht über alle Beträge, die auf die Konten eingezahlt werden, wie oben in Paragraf 9. beschrieben, und auf laufende Finanzinstrumente des Kunden. Vor Gebrauch des benannten Rechtes, welches nicht der Einverständniserklärung des Kunden bedarf, benachrichtigt das Unternehmen den Kunden über solch eine geplante Inanspruchnahme des Pfandrechts sowie die Frist, nach Ablauf welcher das Unternehmen von dem benannten Recht Gebrauch machen wird.

10.4. Für den Fall, dass der Kunde die Zahlung des Betrages zum Zeitpunkt des Fristablaufes des geschuldeten Betrages versäumt, hat das Unternehmen das Recht, die Konten des Kunden, wie oben in Paragraf 9 beschrieben, mit dem entsprechenden Betrag zu belasten und/oder im Namen des Kunden jegliche Finanzinstrumente des Kunden zum Zwecke der Deckung der ausstehenden Beträge zu liquidieren.

10.5. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, im eigenen Ermessen alle Provisionen, Kosten und Finanzierungsgebühren zu ändern. Jegliche Information mit Bezugnahme auf die vorher genannten Änderungen wird auf der Haupt-Webseite zur Verfügung gestellt, und es obliegt dem Kunden, sich während der Dauer seiner Geschäfte mit dem Unternehmen und besonders vor Platzierung irgendwelcher Aufträge beim Unternehmen über den aktuellen Stand in Kenntnis zu setzen. Es wird davon ausgegangen, dass der Kunde alle Provisionen, Kosten und Finanzierungsgebühren des Unternehmens sowie jegliche Änderungen dieser, welche von Zeit zu Zeit erfolgen können, gesehen und überprüft hat.

11. HAFTUNG DES UNTERNEHMENS

11.1. Das Unternehmen führt Transaktionen nach Treu und Glauben und mit der erforderlichen Sorgfalt durch, ist jedoch nicht für irgendwelche Versäumnisse, vorsätzliche Versäumnisse oder Betrug seitens irgendeiner/s Person, Firma oder Unternehmens, von welcher/m das Unternehmen Anweisungen zur Ausführung der Kundenaufträge erhält und/oder deren/dessen Transaktionen im Auftrag des Kunden ausgeführt werden, haftbar zu machen, es sei denn in dem Maße, in welchem diese Folge von Nachlässigkeit, vorsätzlichem Versäumnis oder Betrug seitens des Unternehmens sind.

11.2. Das Unternehmen kann nicht für irgendwelche entgangenen Geschäftsmöglichkeiten haftbar gemacht werden, die zu einer Wertsteigerung oder einem Wertverfall der Finanzinstrumente des Kunden führen würden, ungeachtet des Ursprunges solch eines Verfalls, es sei denn in dem Maße, dass solche Verluste oder Herabsetzungen direkt auf vorsätzliche/n Versäumnisse oder Betrug seitens des Unternehmens oder seiner Angestellten zurückzuführen ist.

11.3. Sollten dem Unternehmen irgendwelche Ansprüche, Verluste, Haftung, Kosten oder Ausgaben entstehen, welche im Zusammenhang mit oder als Folge der Durchführung der Vereinbarung und/oder im Zusammenhang mit der Bereitstellung der Investitionsdienstleistungen und/oder im Zusammenhang mit der Veräußerung der Finanzinstrumente des Kunden aufgrund der Erfüllung von irgendwelchen Forderungen seitens des Unternehmens wegen Nichterfüllung irgendwelcher Anweisungen des Kunden und/oder Aufträge und/oder Anweisungen gemäß der Vereinbarung, wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen in keiner Weise verantwortlich ist und es die Pflicht des Kunden ist, das Unternehmen für solche zu entschädigen.

11.4. Das Unternehmen haftet nicht für jegliche Verluste infolge von Täuschung, die im Zusammenhang mit Fakten oder falscher Beurteilung oder jeden erfolgten Handlungen stehen oder jeden Handlungen, welche das Unternehmen zum jeweiligen Zeitpunkt versäumt hat, es sei denn in dem Maße, in welchem solche Täuschungen, Handlungen oder Versäumnisse direkt infolge vorsätzlicher Versäumnisse oder Betrugs seitens des Unternehmens oder seiner Angestellten erfolgte.

11.5. Das Unternehmen haftet nicht für den Verlust von Finanzinstrumenten und Einlagen des Kunden, einschließlich der Fälle, in welchen die Anlagegüter des Kunden durch Dritte, wie zum Beispiel eine Bank oder andere Institutionen, die als Zahlungsanbieter fungieren, gehalten werden, oder für solche Handlungen, die aufgrund fehlerhafter, ihm zur Verfügung stehender Informationen vor Benachrichtigung durch den Kunden über jegliche Änderungen der betreffenden Information, erfolgt sind.

11.6. Obwohl das Unternehmen alle angemessenen Schritte unternimmt und allgemeine Informationen von öffentlich zugänglichen Quellen bezieht, um nach besten Kräften sicherzustellen, dass die Bank, mit der es seine Geschäfte abwickelt oder zugunsten welcher die Einzahlungen der Gelder des Kunden erfolgen, sorgsam ausgewählt wird, kann das Unternehmen nicht garantieren und ist deshalb nicht haftbar für die Bonität jedweder Bank oder anderer regulierter Finanzinstitute, zugunsten welcher solche Einzahlungen erfolgen und ist nicht haftbar für eventuelle Liquidation, Konkursverwaltung oder andere Ausfälle solch einer Bank oder Institution, welche zum ganzen oder teilweisen Verlust der Einlagen bei diesen führt.  

11.7. Das Unternehmen ist Mitglied des Einlagensicherungsfonds (der “Fond“) und bietet dem Kunden deshalb zusätzliche Absicherung für den Erhalt von Ausgleichszahlungen durch den Fond für all solche Forderungen, die sich auf Fehlfunktionen seitens des Unternehmens begründen oder wenn das Unternehmen seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, unabhängig davon, ob diese Verpflichtungen aus Verstößen gegen geltendes Recht oder geltende Vorschriften, die Vereinbarung oder jedwede andere Form von Fehlverhalten beruhen. Mit Einwilligung in die Vereinbarung bestätigt der Kunde, die Information mit dem Titel “Einlagensicherungsfond” gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben, da diese Information auf die Haupt-Webseite des Unternehmens hochgeladen wurde und damit öffentlich und für alle Kunden zugänglich ist.

12. LAUFZEIT DER VEREINBARUNG UND ÄNDERUNG DIESER

12.1. Diese Vereinbarung tritt mit einer ersten Einzahlung auf das Kundenkonto in Kraft, vorausgesetzt, dass das Unternehmen dem Kunden die Bestätigung seiner Annahme als Kunde schriftlich zugestellt hat. Sie ist bis zu ihrer Beendigung kraft der in Paragraf 13. angeführten Regelungen auf unbestimmte Zeit gültig.

12.2. Die Vereinbarung kann in folgenden Fällen geändert werden:

  1. Einseitig durch das Unternehmen, wenn eine solche Änderung in Befolgung von Änderungen an gültigem Recht notwendig wird oder wenn die CySEC, die Zypriotische Zentralbank oder jegliche andere regulatorische Behörde Entscheidungen oder bindende Richtlinien, welche Auswirkung auf die Vereinbarung haben, bekannt geben. In jeglichem solchen Fall informiert das Unternehmen den Kunden über solch eine Änderung entweder schriftlich oder via elektronischer Post oder mittels seiner Haupt-Webseite oder über die Handelsplattform und bedarf nicht des Einverständnisses des Kunden für irgendeine solche Änderung.
  2. 2.     In Fällen, wo die Änderung der Vereinbarung nicht notwendig wird, wie oben in Paragraf 12.2.(a) beschrieben, wird das Unternehmen den Kunden über die relevanten Änderungen entweder schriftlich oder mittels seiner Haupt-Webseite oder über die Handelsplattform darüber in Kenntnis setzen. Sollte es zu Widerspruch kommen, so steht es dem Kunden frei, die Vereinbarung innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach Erhalt der Benachrichtigung durch Übermittlung eines Einschreibens und unter der Bedingung, dass alle offenen Transaktionen im Auftrag des Kunden abgeschlossen werden, aufzukündigen. Nach Ablauf der oben genannten Frist und ohne seitens des Kunden erfolgtem Widerspruch wird davon ausgegangen, dass der Kunde den Inhalten der Änderungen zustimmt und/oder diese akzeptiert.

13. KÜNDIGUNG

13.1. Der Kunde hat das Recht auf Kündigung der Vereinbarung mittels schriftlicher Benachrichtigung, die mindesten sieben (7) Tage vor einem festgesetzten Kündigungsdatum beim Unternehmen eingehen muss, unter der Voraussetzung, dass im Falle einer solchen Kündigung alles seitens des Kunden offenen Posten mit Erreichen des Kündigungsdatums abgeschlossen werden.

13.2. Der erste Tag solch einer Benachrichtigung soll als Empfangsdatum derselben seitens des Unternehmens gelten.

13.3. Das Unternehmen kann die Vereinbarung mittels schriftlicher Benachrichtigung an den Kunden mit mindestens sieben (7) Tagen Vorlauf und Festlegung eines Kündigungsdatums in derselben aufkündigen.

13.4. Das Unternehmen kann die Vereinbarung ohne zu erfolgende Benachrichtigung mit Vorlaufzeit von sieben (7) Tagen mit sofortiger Wirkung kündigen, im Falle von:

a)  Tod des Kunden; 

b) dass der Kunde Antrag auf Insolvenz oder Liquidation stellt, Verfügungen über solche erfolgen oder Versammlungen hinsichtlich solcher einberufen werden oder Beschlüsse über solche genehmigt oder jegliche andere Maßnahmen in Bezug auf solche erfolgen;

c)  dass solch eine Kündigung von irgendeiner kompetenten Regulierungsbehörde oder -stelle verlangt wird;

d) der Kunde gegen Bestimmungen dieser Vereinbarung verstößt und die Vereinbarung nach Meinung des Unternehmens nicht umgesetzt werden kann;

e) der Kunde gegen Gesetze oder Vorschriften denen er Folge zu leisten hat verstößt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Gesetze und Vorschriften mit Bezug auf Devisenkontrolle und Registrierungsanforderungen;

f)  der Kunde das Unternehmen direkt oder indirekt in betrügerisches Handeln involviert.

13.5. Die Kündigung der Vereinbarung hat keinerlei Einfluss auf die Rechte, welche aus bestehenden Verpflichtungen oder irgendwelcher vertraglicher Regelungen, deren Fortbestand auch nach Kündigung der Vereinbarung vorgesehen ist, hervorgehen, und im Fall der Kündigung obliegt es dem Kunden folgende Beträge zu zahlen:

a)   Jegliche offenen Gebühren des Unternehmens und jegliche anderen an das Unternehmen zu entrichtenden Beträge;

b)   Jegliche Gebühren und zusätzliche Kosten, welche dem Unternehmen infolge der Kündigung der Vereinbarung entstehen oder entstehen können;

c)   jegliche Entschädigungssummen, welche während der Laufzeit der Vereinbarung entstanden sind, oder die Begleichung der offenen Verbindlichkeiten.

13.6. Im Falle eines Verstoßes des Kunden gegen Paragraf 13.4.(e) und 13.4.(f) behält sich das Unternehmen vor, alle vorherigen Transaktionen, welche die Interessen des Unternehmens gefährden und/oder alle oder jegliche Interessen seiner Kunden gefährdet, vor Aufkündigung der Vereinbarung rückgängig zu machen.

13.7. Mit Inkrafttreten der Kündigung der Vereinbarung wird das Unternehmen dem Kunden sofort all seine Anlagegüter, welche sich im Besitz des Unternehmens befinden, an den Kunde übergeben, vorausgesetzt, dass das Unternehmen ermächtigt ist, solche Anlagegüter einzubehalten, die notwendig sind, um offene Posten, die bereits eröffnet wurden und/oder offenen Verbindlichkeiten des Kunden abzurechnen, einschließlich, ohne Beschränkung auf, Begleichung all jener Beträge, die der Kunde dem Unternehmen laut dieser Vereinbarung schuldet.

14. ANERKENNUNG DER RISIKEN

14.1. Der Kunde erkennt vorbehaltlos an und akzeptiert, dass ungeachtet jedweder Informationen, welche seitens des Unternehmens angeboten werden, der Wert jeglicher Investition in Finanzinstrumente Schwankungen nach unten oder oben unterworfen ist und dass es sogar möglich ist, dass seine Investition nullwertig wird.

14.2. Der Kunde erkennt vorbehaltlos an und akzeptiert, dass er sich einem großen Verlust- und Schadensrisiko infolge von Ankäufen und/oder Verkäufen jeglicher Finanzinstrumente durch das Unternehmen und mittels der Handelsplattform aussetzt und akzeptiert und erklärt, dass er bereit ist, dieses Risiko einzugehen.

14.3. Der Kunde erklärt, dass er das Folgende gelesen und verstanden hat und vorbehaltlos akzeptiert:

  1. Informationen bezüglich der bisherigen Wertentwicklung eines Finanzinstrumentes garantiert nicht seine aktuelle und/oder zukünftige Wertentwicklung. Die Verwendung historischer Daten stellt keine bindende oder sichere Vorhersage auf eine dementsprechende zukünftige Wertentwicklungen des Finanzinstrumentes, auf welches sich die angeführte Information bezieht, dar.
  2. Für den Fall, dass ein Finanzinstrument in einer anderen Währung als der nationalen Währung des Kunden gehandelt wird, können jegliche Wechselkurse negative Auswirkungen auf seinen Wert, Preis oder Wertentwicklung haben.
  3. Ein Finanzinstrument in ausländischen Märkten kann Risiken bergen, welche sich von den üblichen Marktrisiken des Landes unterscheiden, in welchem der Kunde seinen Wohnsitz hat. In manchen Fällen fallen diese Risiken größer aus. Die Aussicht auf Gewinne oder Verluste aus Transaktionen in ausländischen Märkten werden ebenfalls von Schwankungen in den Wechselkursen beeinflusst.
  4. Der Kunde sollte vom Einkauf eines Finanzinstrumentes absehen, es sei denn er ist gewillt, sich dem Risiko eines kompletten Verlustes seines von ihm investierten Geldes auszusetzen und auch für eventuelle, zusätzlich auftretende Provisionen und Kosten haftbar zu sein.

14.4. Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass es darüber hinaus zu anderen Risiken, welche nicht in Paragraf 14 beschrieben sind, kommen kann und bestätigt, dass er alle “Informationen zu Risikowarnungen” gelesen und akzeptiert hat. Diese Informationen wurden mittels Upload auf der Haupt-Webseite des Unternehmens zur Verfügung gestellt, sie sind öffentlich und für alle Kunden zugänglich.

15. GESCHÄFTSBEZIEHUNG ZWISCHEN DEM UNTERNEHMEN UND DEM KUNDEN

15.1. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, qualifizierte und sorgfältig eingearbeitete dritte Personen zum Zwecke der Mediation  der Ausführung der Aufträge des Kunden und Abwicklung von Transaktionen für den Kunden anzustellen, zu bestellen oder zu nutzen.

15.2. Das Unternehmen erklärt, dass es nach Möglichkeit alle notwendigen Maßnahmen ergreift, um jeden Interessenkonflikten zwischen auf der einen Seite ihm selbst und mit ihm verbundene Personen und Kunden und auf der anderen Seite seinen Kunden vorzugreifen oder zu lösen. Dennoch möchte das Unternehmen die Aufmerksamkeit des Kunden auf folgende Möglichkeiten von Interessenkonflikten hinweisen.

a)  Das Unternehmen und/oder mit ihm verbundene Unternehmen und/oder andere Unternehmen, welche Mitglieder der Unternehmensgruppe sind, welcher das Unternehmen angehört, könnte:

i.   Selbst eine Vereinbarung mit dem Kunden treffen, um seine Aufträge auszuführen;

ii.   Emittent des zugrundeliegenden Anlagegutes und/oder Future-Kontraktes sein, auf welchem das Finanzinstrument, für welches der Kunde eine Transaktion abzuschließen wünscht, basiert ist;

iii.   Im eigenen Auftrag und/oder Auftrag eines anderen Kunden als Einkäufer und/oder Verkäufer handeln und/oder Interesse an den zugrundeliegenden Anlagegütern und/oder Future-Kontrakten haben, auf welchem das Finanzinstrument des Emittenten, für welches der Kunden eine Transaktion abzuschließen wünscht, basiert;

iv.   Als Agent handeln und/oder eine andere Beziehung mit dem Emittenten des zugrundeliegenden Anlagegutes und/oder Future-Kontraktes, auf welchem das Finanzinstrument basiert, haben;

v.   Eine Gebühr an dritte Personen bezahlen, welche entweder den Kunden dem Unternehmen empfohlen hat oder welche in irgendeiner Weise als Mediatoren aufgetreten sind, so dass die Aufträge des Kunden an das Unternehmen zur Ausführung weitergeleitet werden.

b)  Das Unternehmen könnte unterschiedliche Aufträge (auch einer dem anderen gegenläufig) im Auftrag unterschiedlicher Kunden ausführen.

c) Das Unternehmen das Risiko, das mit den für den Kunden durchgeführten Transaktionen verbundenen ist, abschwächen kann und für solche Transaktionen von einem Unternehmen der Unternehmensgruppe, dessen Mitglied das Unternehmen ist, Deckung erhalten kann.

15.3. Der Kunde garantiert, dass er die “Richtlinien über Interessenskonflikte“, welche vom Unternehmen angewendet werden, gelesen und akzeptiert hat. Diese Richtlinien wurden mittels Upload auf der Haupt-Webseite des Unternehmens zur Verfügung gestellt und sind dort detailliert benannt und öffentlich für alle Kunden zugänglich.

16. VERTRAULICHE INFORMATIONEN

16.1. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, dem Kunden gegenüber irgendwelche Informationen zu offenbaren oder in Betracht zu ziehen, entweder in der Entscheidungsfindung oder in der Ausführung eines Trades im Auftrag des Kunden, es sei denn, dies ist anderweitig ausdrücklich in dieser Vereinbarung angeführt oder ist durch relevante, geltende Gesetze und Richtlinien und Anordnungen auferlegt.

16.2. Das Unternehmen hat das Recht, ohne den Kunden vorher darüber zu informieren, solche Details in Bezug auf Transaktionen des Kunden oder solche andere Information zu offenbaren, wo es dies für notwendig erachtet, um den Anforderungen jeglicher dazu durch Gesetz oder Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen für eine solche Offenbarung berechtigten Personen zu entsprechen.

16.3. Das Unternehmen wird alle persönlichen Daten des Kunden gemäß relevanter Gesetze und Richtlinien zum Schutz persönlicher Daten behandeln.

16.4. Der Kunde hat die “Datenschutzbestimmungen“, welche das Unternehmen als seine Bestimmungen anwendet, die detailliert auf der Haupt-Webseite des Unternehmens angegeben und allen Kunden öffentlich zugänglich sind, gelesen und akzeptiert.

17. HINWEISE

17.1. Insofern das Gegenteil nicht ausdrücklich vorgesehen ist, erfolgen alle Benachrichtigungen, Anweisungen, Bevollmächtigungen, Anfragen oder andere Kommunikation seitens des Kunden an das Unternehmen gemäß der Vereinbarung in schriftlicher Form und werden an die Postadresse des Unternehmens, welche auf der ersten Seite der Vereinbarung angegeben ist, oder an jegliche andere Adresse, die von Zeit zu Zeit durch das Unternehmen dem Kunden gegenüber zu diesem Zweck bekannt gegeben werden kann, gesendet und treten erst dann in Kraft, wenn sie vom Unternehmen tatsächlich empfangen wurden, vorausgesetzt, dass sie nicht gegen diese Vereinbarung verstoßen und auch nicht irgendeiner anderen Bedingung widersprechen.

17.2. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, jegliche andere Kommunikationswege dem Kunden gegenüber zu spezifizieren.

17.3. Die Vereinbarung gilt für den Kunden persönlich und dieser hat kein Recht, irgendwelche seiner Rechte und/oder Pflichten hierunter zu übertragen oder zu übereignen.

17.4. Das Unternehmen kann zu jeder Zeit alle Rechte und/oder Pflichten die aus dieser Vereinbarung hervorgehen oder in dieser vorgesehen sind, auf andere juristische oder natürliche Personen übertragen und/oder übereignen.

18. ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN

18.1. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass ihm gegenüber oder im Auftrag des Unternehmens keinerlei Anstrengungen unternommen wurden, welche ihn in irgendeiner Weise zum Abschluss dieser Vereinbarung animiert oder überredet haben.

18.2. Wenn der Kunde mehr als eine Person darstellt, dann verstehen sich alle Verpflichtungen des Kunden gemäß dieser Vereinbarung und Bezugnahmen auf den Kunden in der Vereinbarung, wo angemessen, so, als handle es sich um die Bezugnahme auf eine oder mehrere dieser Personen. Jegliche Warnungen oder andere Hinweise an eine der Personen, welche als Teil des Kunden zu verstehen sind, gelten als an alle Personen, welche den Kunden darstellen, übermittelt. Jegliche Aufträge einer der Personen, welche einen Teil des Kunden darstellen, gelten als von allen Personen, die den Kunden darstellen, erteilt.

18.3. Für den Fall, dass irgendwelche Regelungen dieser Vereinbarung zu irgendeinem Zeitpunkt jetzt oder zukünftig als gesetzwidrig, nichtig oder nicht-rechtskräftig gemäß der Gesetze und/oder Vorschriften der jeweiligen Verwaltungsbereiche  angesehen werden, bleiben die Rechtsgültigkeit, Gültigkeit oder Rechtskräftigkeit der restlichen Regelungen der Vereinbarung oder die Rechtsgültigkeit, Gültigkeit oder Rechtskräftigkeit dieser Regelung gemäß der Gesetze und/oder Vorschriften anderer Verwaltungsbereiche in ihrer Gültigkeit unberührt.

18.4. Alle Transaktionen im Auftrag des Kunden sind Gegenstand der Gesetze in ihrer jeweils gültigen Fassung, welchen die Einrichtung und der Betrieb, die Regelungen, Vorkehrungen, Vereinbarungen, Richtlinien, Rundschreiben und Gepflogenheiten (nachfolgend zusammen die “Gesetze und Richtlinien”) der Zypriotischen Börsenaufsichtskommission (CySEC) unterliegen, welche die Arbeitsweise von Investmentfirmen (wie in den entsprechende Gesetzen und Richtlinien festgelegt) regelt. Das Unternehmen ist ermächtigt Maßnahmen zu ergreifen oder zu unterlassen, welche es zur Einhaltung der jeweils gültigen Gesetze und Richtlinien als erstrebenswert erachtet. Jegliche solche Maßnahmen, welche angewendet werden, und alle jeweils gültigen Gesetze und Richtlinien sind für den Kunden bindend.

18.5. Der Kunde unternimmt alle als angemessen zu erachtenden und notwendigen Maßnahmen (einschließlich, und ohne Beschränkung für die Allgemeingültigkeit des oben genannten, die Ausfertigung aller erforderlichen Dokumente), damit das Unternehmen seinen Pflichten gemäß dieser Vereinbarung ordnungsgemäß nachkommen kann.

18.6. Der Kunde übernimmt alle Porto- und Beurkundungskosten, welche mit der Vereinbarung und mit jeglicher Dokumentation, die zur Ausführung der Transaktionen laut dieser Vereinbarung notwendig sind, in Verbindung gebracht werden.

18.7. Der Ort detaillierter Informationen mit Bezug auf die Ausführung und Bedingungen für Investitionstransaktionen mittels Finanzinstrumenten, welche vom Unternehmen ausgeführt werden, sowie jegliche andere Informationen mit Bezug auf die Handlungsbereiche des Unternehmens sind allen natürlichen und juristischen Personen auf der Haupt-Webseite des Unternehmens via Internet unter www.365trading.com zugänglich gemacht und an diese adressiert.

19. ANWENDBARES RECHT, VERWALTUNGSBEREICH

Diese Vereinbarung und alle Transaktionsbeziehungen zwischen dem Kunde und dem Unternehmen unterstehen den Gesetzen Zyperns, und das zuständige Gericht für die Regelung etwaiger Streitfälle, zu welchen es zwischen diesen kommen kann, soll das Verwaltungsgericht sein, in dessen Verwaltungsbereich sich der Hauptsitz des Unternehmens befindet.

20. ERKLÄRUNG DES KUNDEN

Der Kunde erklärt an Eidesstatt, dass:

a)   er den vollständigen Inhalt der Vereinbarung sorgfältig gelesen und vollkommen verstanden hat, dass er die Möglichkeit hatte, hinsichtlich des Inhaltes professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen und dass er sich vollkommen und vorbehaltlos mit den Bedingungen dieser Vereinbarung einverstanden erklärt;

b)   er alle im Internet zugänglichen Informationen mit Bezug auf das Unternehmen, seine angebotenen Dienstleistungen, relevante Gebühren und Kosten, allgemeine Risikowarnungen, Kundenklassifizierung, Einlagensicherungsfond, Zusammenfassung der Richtlinien für Interessenskonflikte, Richtlinien über die Auftragsausführung, allgemeine Risikowarnungen und Datenschutzbestimmungen eingesehen und gelesen und alle relevanten Informationen als den Anforderungen entsprechend erachtet hat;

c)  er in Maßnahmen zu direkten Werbezwecken durch Kaltakquise per Telefon oder in Form persönlicher Vorführung, Fax, automatisierten Anrufen, E-Mail oder anderer telefonischer, elektronischer oder digitaler Art seitens des Unternehmens ein willigt und diesen zustimmt;

d)  er mindestens 18 Jahre alt ist und bestätigt, dass die von ihm übermittelten Informationen im Investor’s Questionnaire und auch in allen anderen mit der Beantragung in Verbindung stehenden und zur Verfügung gestellten Dokumenten gemachten Angaben nach bestem Wissen und  Gewissen gemacht wurden und richtig, vollständig und nicht irreführend sind und dass er das Unternehmen über jegliche Änderungen seiner Details oder Informationen, wie im Investor’s Questionnaire angegeben, in Kenntnis setzen wird.

e)  Er akzeptiert, dass bei allen Aufträgen, die er beim Unternehmen platziert, das Unternehmen als Agent und nicht aus Auftraggeber im Auftrag des Kunden agiert. Der alleinige Ausführungsort zur Ausführung seiner Aufträge ist das Unternehmen. Dieser Ausführungsort ist ein nicht-regulierter Markt.

f) Er hat sich für eine Investitionssumme entschieden, die er nach Abwägung seiner vollständigen finanziellen Umstände als vernünftig erachtet.

 

FIDELISCO CAPITAL MARKETS LTD

 

 

 

 

HIGH RISK INVESTMENT WARNING: 365trading.com is operated by Fidelisco Capital Markets Ltd, a Financial Services Company authorized and regulated by the Cyprus Securities Exchange Commission (CySEC) under license no. 181/12 and is located at Stassinos Building, 2nd Floor, Ayias Elenis 2, 1060, Nicosia, Cyprus. Trading Binary Options may incur a high level of risk and can result in the loss of all your invested capital. Therefore it may not be suitable for all investors. You should not risk more than you are prepared to lose. Before deciding to trade, please ensure you understand the risks involved and take into account your level of experience. Seek independent advice if necessary. Please note 365trading does not actively market her products in the following countries : Argentina, America, Brasil, Canada, Belgium. Please read our full "Risk Disclosure Statement".